7 Wonders

Das Kennerspiel mit dem Kritikerpreis 2011

 Thema von 7 Wonders ist der Bau der Sieben Weltwunder, jeder Spieler baut über drei Zeitalter eine antike Stadt mit je einem der Weltwunder. Das Spiel lebt vom ständigen Austausch der Spieloptionen in Form von Karten und der Interaktion jedes Spielers mit seinen beiden unmittelbaren Nachbarn. Die Züge aller Spieler einer Runde finden simultan statt, so dass die Spieler nicht darauf warten müssen, an die Reihe zu kommen und ein Spiel nur 30 Minuten nach Angaben des Verlags oder rund 40 Minuten nach Angaben der Jury des Spiels des Jahres dauert.

Die sieben Städte werden durch großformatige Karten dargestellt, auf denen für den Start einer von sieben Rohstoffen vorgegeben ist, den sie produziert. Außerdem sind Preis und Ertrag der drei Stufen angegeben, mit denen der jeweilige Spieler sein Weltwunder bauen kann. Jede Karte hat zwei Seiten (A und B) auf denen Preise und Ertrag variieren.

Alle Spielzüge finden über Karten statt, die Bauwerke symbolisieren und die jeder Spieler an seiner Stadt auslegt. Einzelne Wertungen und Geldstücke werden durch Pappplättchen dargestellt.

Die Grafik von Miguel Coimbra setzt auf stimmungsvolle, oft dramatische Zeichnungen mit kräftigen Farben und klaren Symbolen.

Das Kennerspiel mit dem Kritikerpreis 2011

Das Aufbauspiels mit starken Elementen eines Kartenspiels für drei bis sieben Spieler erhielt 2011 den Deutschen Spiele Preis.


Noch mehr Spiele:

Activity Activity
Von einem österreichischen Autorenteam

Dominion Dominion
Das Spiel des Jahres 2009

Risiko Evolution Risiko Evolution
Die Regeln entstehen im Spiel

Carcassonne Carcassonne
Das Spiel des Jahres 2001

Zurück

Kommentare

29.09.2014

Vanessa

Hallo!

Ich bin auf der Suche nach einer günstigen aber gut erhaltenen Version von 7 Wonders.
Habt ihr ein Exemplar und wenn ja, wieviel kostet es?

lG Vanessa

27.11.2016

Stefanie

Hallo! Ich suche das Spiel "7 wonders"! Haben Sie das? LG Stefanie

 
 
Under Construction